Hallo Leute!

In diesem Artikel, den ich mal „Offenen Brief“ nennen würde, möchte ich euch über den aktuellen Stand zu meinem Kanal informieren.

In diesem Jahr kamen neue Videos auf meinem YouTube-Kanal ja extrem spärlich – wenn ich ehrlich sein soll, ist es sogar seit letztem Sommer so. Schon vor der Smoothie-Detoxing Reihe war der Wurm drin.

Mir ist auch aufgefallen, dass YouTube sich im Allgemeinen sehr verändert hat und immer mehr Youtuber denen ich so folge, im Schnitt weniger Videos produzieren und irgendwie scheint jeder auf der Suche nach dem Sinn des ganzen Mediums zu sein. Einige Youtuber entschuldigen sich dann groß, machen noch größere Versprechungen, dass bald alles wieder besser wird und mehr „wie früher“. Andere satteln thematisch gleich ganz um, schließen sich Trendthemen wie Challenges, Pinterest-Experimenten & Co an, oder starten einen Zweit- und Dritt-Kanal, mit täglichen Vlogs.

YouTube war und ist für mich ein Hobby. Ich möchte mit YouTube kein Geld verdienen (es ist natürlich ein schöner Nebeneffekt, wenn es wenigstens seine Kosten selbst deckt), aber dennoch habe ich das Gefühl, auch ich bin seit letztem Sommer auf der Sinn-Suche:

Irgendwie ist vegane Ernährung (als Hauptthema meines Kanals) für mich so eine Selbstverständlichkeit geworden, über die ich nicht zweimal wöchentlich ausführlich öffentlich referieren muss. Andererseits habe ich – eigentlich schon seit ich mit YouTube angefangen habe – größere Videoprojektideen zu diesem und anderen Themen, die sich alleine und mit quasi No-Budget einfach nicht realisieren lassen. Und das ist irgendwie frustrierend.

Bei einigen Videoreihen die ich gemacht habe, habe ich ohne jeden Verstand Uni und Arbeit links liegen lassen und viel mehr Zeit als es vernünftig gewesen wäre, in dieses „Hobby“ gesteckt. Und selbst diese Serien waren am Ende nicht so, wie ich sie eigentlich hätte machen wollen. Vielleicht ist das der alte Geist von Youtube, dass wirklich jeder in kleinen Schritten und mit viel Hingabe langsam seine eigenständigen tollen Projekte erarbeiten kann, aber manchmal habe ich fast das Gefühl, dass ist die neue Variante des amerikanischen Traums: die wenigsten schaffen es am Ende tatsächlich.

Einige von euch wissen bereits, dass ich Anfang des Jahres in meinem Nebenjob gekündigt wurde und seitdem voll selbstständig tätig bin. Ende letzten Jahres habe ich mein YouTube Netzwerk verlassen und letzten Monat war dann auch der letzte Welpenschutz vorbei, da ich mein Studium zu Ende gebracht habe… Und nun bin ich gleich mehrfach auf der Sinnsuche

Um aber beim Thema YouTube zu bleiben: Wohin soll die Reise nun gehen? Ich glaube es gibt nicht einen Tag, an dem ich mich nicht gedanklich mit meinem Kanal beschäftige. Ich habe weiterhin tausend Ideen für neue Videos, Formate, Reihen etc. Nur leider ist es echt eine Frage der Zeit, Energie und des Geldes. Ich möchte euch keine falschen Versprechungen machen, die ich am Ende doch nicht halten kann (so wie in meinem letzten Video vom letzten Jahr – und alles darin war dennoch ehrlich gemeint).

Was ich aber sagen kann ist: ich versuche weiterhin mein Bestes. Vielleicht schaffe ich es ja doch noch, meinen Kanal endlich dahin zu bringen, wo er immer hinsollte – vielleicht brauche ich dafür selber nur mehr Geduld Ich würde mich freuen, wenn ihr auch weiterhin Lust habt, mich bei dieser Reise zu begleiten und freue mich auf eure Gedanken in den Kommentaren!

Sebastian

0 Comments

Kommentar verfassen

©2017 RuhrpottVlog- vegan kochen | bewusst leben - Datenschutz - Impressum - RSS-Feed

Log in with your credentials

Forgot your details?